Starker Glaube oder Glaube an einen starken Gott?

Pho­to by Je­re­my Per­kins on Uns­plash

zu Mar­kus 9,14–29

Mein Glau­be ist of­fen­sicht­lich nicht so stark. In der Ge­schich­te von der Hei­lung ei­nes epi­lep­ti­schen Kna­ben steht näm­lich der Satz: “Wer glaubt, kann al­les!” (Mk 9,23). Und ein an­de­res Mal hat Je­sus ge­sagt, dass ein Glau­be von der Grös­se ei­nes Senf­korns aus­rei­che, um ei­nen Berg zu ver­set­zen (vgl. Mt 17,20). Ich aber ha­be ers­tens noch nie ei­nen Berg ver­setzt und bin zwei­tens weit da­von ent­fernt, mei­nem Glau­ben al­les zu­zu­trau­en. Mein Glau­be ist oft schwach und im­mer wie­der mit Zwei­feln ver­mischt. — Ist das ein Pro­blem? Oder spielt die Stär­ke mei­nes Glau­bens — wenn sie denn mess­bar wä­re — viel­leicht gar kei­ne Rol­le? „Star­ker Glau­be oder Glau­be an ei­nen star­ken Gott?“ wei­ter­le­sen

Mit Stress umgehen

Pho­to by Nik Shu­li­a­hin on Uns­plash

zu Mat­thä­us 6,25–34, 1. Kö­ni­ge 17,10–16 

Sehr vie­le Leu­te lei­den mehr oder we­ni­ger un­ter Stress. Da­für gibt es vie­le Ur­sa­chen: Ter­min­druck, Lärm, Kon­flik­te am Ar­beits­platz oder in der Fa­mi­lie, Hek­tik, ho­he Er­war­tun­gen  .… Man­che die­ser Din­ge las­sen sich mi­ni­mie­ren, aber nicht al­le. Es gibt Stress­fak­to­ren, die sind ein­fach da. Und die Fra­ge ist dann: Wie kann ich da­mit um­ge­hen, oh­ne mich da­von stres­sen zu las­sen?  „Mit Stress um­ge­hen“ wei­ter­le­sen

Fürbitte statt Faust im Sack

Pho­to by Ümit Bu­lut on Uns­plash

zu Je­re­mia 29,4–14

Wir hät­ten al­len Grund, zu­frie­den und glück­lich zu sein. Man kann kaum ir­gend­wo auf der Welt bes­ser le­ben. Den­noch ge­hö­ren Schwei­zerinnen und Schwei­zer nicht zu den glück­lichs­ten Men­schen welt­weit. Wir ha­ben uns an­ge­wöhnt, auf Män­gel und De­fizite zu schau­en, auf das, was nicht ganz per­fekt ist. So näh­ren wir Unzu­friedenheit und sind bis­wei­len ge­fähr­det, im Selbst­mit­leid zu ver­sin­ken. Wir ma­chen die Faust im Sack und är­gern uns über Be­hör­den, Po­li­ti­ker, Nach­barn …

„Für­bit­te statt Faust im Sack“ wei­ter­le­sen

Gottes Liebe geht unglaublich weit

Pho­to by Lu­kas Bu­di­ma­i­er on Uns­plash

zu 1.Johannes 4,16

Von Got­tes Lie­be ist in der Kir­che sehr oft die Re­de. Und doch blei­ben ih­re Di­men­sio­nen ei­ner­seits schwer greif­bar, an­de­rer­seits ei­ne Über­for­de­rung für die meis­ten. Ich bin über­zeugt, dass mit der Lie­be letzt­lich der Glau­be als Gan­zes steht oder fällt. Und ich klam­me­re mich dar­an fest, dass Je­su Bot­schaft vom gren­zen­los lie­ben­den himm­li­schen Va­ter die bes­te Nach­richt über­haupt ist. Dar­in be­stä­tig­te mich die­se Wo­che der ka­na­di­sche Au­tor Wil­liam Paul Young. „Got­tes Lie­be geht un­glaub­lich weit“ wei­ter­le­sen