Gemeinde: Herausforderung? Überforderung? Geheimnis? Wunder!

Pho­to by Patrick Browne on Unsplash

zu Markus 6,30–44

Die Speisung der 5000 veran­schauliche das Wun­der der Ge­meinde. Diese Überzeu­gung ver­treten die bei­den deutschen Pfar­rer und The­olo­gen Klaus Dou­glass und Fabi­an Vogt in ihrem Buch ‘Expe­di­tion zum Anfang’. Dieses Wun­der lasse sich so um­schrei­ben: Chris­ten nehmen um sich herum (kör­per­lich, seel­isch oder geistlich) hun­grige Men­schen wahr. Sie lassen sich von dieser Not betr­e­f­fen und sicht­en die Ressourcen, mit denen sie helfen kön­nten. Diese stellen sie ver­trauensvoll Gott zur Ver­fü­gung und lassen sich von ihm beauf­tra­gen: “Gebt ihr ihnen zu essen!” Und dann fan­gen sie an zu verteilen und staunen, wie viele Men­schen trotz äusserst begren­zter Ressourcen satt werden.

Diese Wun­dergeschichte — übri­gens die einzige, die von allen vier Evan­gelien über­liefert wird — beschäftigt mich. Im All­t­ag in Kirche und Gemeinde erlebe ich das Wun­der kaum je so über­wälti­gend wie damals Jesu Jünger. Und ich frage mich, woran das liegen mag. Hat es damit zu tun, dass wir uns heute viel zu sehr von der Begren­ztheit unser­er Ressourcen ein­schüchtern lassen. Auf der Suche nach Fis­chen und Broten nehmen wir wahr: Mit­gliederzahlen und Finanzen sind rück­läu­fig. Viele sind müde gewor­den. Wir wer­den älter … Solche Entwick­lun­gen bekla­gen wir und das bremst uns dann schon ziem­lich aus.

Pho­to by Bil­ly Pas­co on Unsplash

Jesus macht es anders. Er sieht zwar, dass nur zwei Fis­che und fünf Brote da sind. Aber beim Gebet schaut er nicht darauf. Son­dern er hebt die Augen auf und nimmt die Weite des Hor­i­zonts wahr. Jesus konzen­tri­ert sich also nicht auf die Begren­ztheit der Ressourcen, son­dern auf die grossen Möglichkeit­en Gottes wahr. Daraus wächst sein Ver­trauen und der Mut, mit Verteilen anz­u­fan­gen. — Ob wir als Gemein­den und Kirchen ler­nen kön­nten, weg von unseren Ressourcen hin auf die Möglichkeit­en Gottes zu schauen? Ob wir dann mehr davon erleben wür­den, was für ein Wun­der die Gemeinde bzw. Kirche eigentlich ist?

Übri­gens: Diese Wun­dergeschichte beschäftigt mich so stark, dass ich eine Predigt darüber schreibe. Ich werde sie voraus­sichtlich an fol­gen­den Ter­mi­nen hal­ten: 6. Mai 2018 in der EMK Ober­glatt; 17. Juni 2018 in der EMK Bülach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.