Himmelfahrt: Abschied oder Aufbruch?

Ein et­was län­ge­rer Text, der sich mit dem Sinn und In­halt des Fei­er­tags ‘Him­mel­fahrt’ be­schäf­tigt. Er ba­siert auf ei­ner Pre­digt, die ich am Him­mel­fahrts­tag 2019 am Spy­cher­fest in Nuss­baumen bei Bül­ach ge­hal­ten ha­be.

Bi­bel­tex­te: Lu­kas 9,61f, Lu­kas 24,50–53, Apos­tel­ge­schich­te 1,4–14 und an­de­re

Pho­to by Da­vid Wat­kis on Unsplash

Ab­schie­de sind ei­gent­lich kein Grund für ein Freu­den­fest. Und doch ha­ben wir heu­te ei­nen Fei­er­tag, der auf ei­nen Ab­schied zu­rück­geht. Je­su Him­mel­fahrt war doch ein Ab­schied. Die Jün­ger sa­hen Je­sus zum letz­ten Mal. Ih­nen war be­wusst, dass sie nie mehr so mit ihm wür­den un­ter­wegs sein kön­nen, wie sie es in den bes­ten Jah­ren ih­res Le­bens ge­nos­sen hat­ten. – Wie konn­te aus der Er­in­ne­rung an die­sen Ab­schied ein Fei­er­tag wer­den? War es viel­leicht gar kein Ab­schied?

„Him­mel­fahrt: Ab­schied oder Auf­bruch?“ wei­ter­le­sen

(Un)glaube?

Pho­to by Har­ley Upt­on on Unsplash

Bi­bel­text: Mar­kus 9,14–29

Vi­deo-Got­tes­dienst — Herz­li­chen Dank an Urs Bert­schin­ger, Or­gel (Ein­ge­weih­te wer­den es schnell mer­ken: Die Or­gel­mu­sik ha­ben wir dies­mal in der EMK Zü­rich 2 auf­ge­nom­men) und Lu­ca Hunold, Tech­nik, für ih­re Un­ter­stüt­zung.

Begegnung mit Gott

Pho­to by Joshua Ness on Unsplash

zu Jo­han­nes 1,17

Das ers­te Ka­pi­tel des Jo­han­nes-Evan­ge­li­ums ist ein ganz be­son­de­rer Text. Mich fas­zi­niert dar­an ei­ner­seits sein Be­mü­hen, die gu­te Nach­richt von Je­sus in der Spra­che der da­ma­li­gen Phi­lo­so­phie zu for­mu­lie­ren. An­de­rer­seits bringt die­ses Ge­dicht prä­zi­se auf den Punkt, was sich im Neu­en Tes­ta­ment ge­gen­über frü­her ge­än­dert hat. Zu­sam­men­ge­fasst klingt das in der Lu­ther­über­set­zung in Vers 17 so: «Denn das Ge­setz ist durch Mo­se ge­ge­ben; die Gna­de und Wahr­heit ist durch Je­sus Chris­tus ge­wor­den.»

„Be­geg­nung mit Gott“ wei­ter­le­sen

GASTBEITRAG: Was ist Würde?

von Pfr. Ro­bert Seitz; aus sei­nem Buch: ‘of­fe­ne Fens­ter’, S. 27f

Pho­to by Na­than An­der­son on Unsplash

Wah­re Wür­de hat we­nig zu tun
mit glän­zen­den Or­den auf ei­ner Brust.
Die­se er­in­nern eher an un­wür­di­ge Krie­ge.
Sie hat nicht viel zu tun mit de­zen­ten Klei­dern,
mit dun­kel­blau­en Kos­tüms
oder Na­del­strei­fen und Kra­wat­ten.
Auch der zer­lump­te Bett­ler in Pa­ris
in sei­nen aus­ge­frans­ten Kla­mot­ten,
das schmut­zi­ge Kind auf dem Ab­fall­hau­fen in Rio,
der Aus­sät­zi­ge in So­ma­lia -
sie al­le ha­ben ih­re Wür­de.

„GASTBEITRAG: Was ist Wür­de?“ wei­ter­le­sen

Heilig?

zu Jo­han­nes 2,13–17

Ob­wohl der Be­griff dar­in gar nicht vor­kommt, lässt mich der Be­richt des Jo­han­nes­evan­ge­li­ums von der so­ge­nann­ten Tempelrei­nigung über das Wort “hei­lig” nach­den­ken:  Was ist mir hei­lig? Wie ver­hal­te ich mich im Blick auf mir hei­li­ge Din­ge? Be­droht Un­hei­li­ges Hei­li­ges? Oder ist es viel­leicht eher um­ge­kehrt? „Hei­lig?“ wei­ter­le­sen

Mitten im Sturm geborgen

aus: Kees de Kort: Je­sus und der Sturm

Bi­bel­text: Mar­kus 4,35–41

Vi­deo-Got­tes­dienst — Herz­li­chen Dank an Oth­mar Wüth­rich, Or­gel und Lu­ca Hunold, Tech­nik, für ih­re Un­ter­stüt­zung.

Üb­ri­gens: Wer sich für die Ge­schich­te des Mut­ter­ta­ges in­ter­es­siert, fin­det un­ter die­sem Link ei­nen in­for­ma­ti­ven Ar­ti­kel der ös­ter­rei­chi­schen EMK, inkl. ei­nes kur­zen eng­lisch­spra­chi­gen Clips.

GASTBEITRAG: ‘Seid wachsam!’

Pho­to by Mu­rat On­der on Unsplash

von Pfr. Chris­toph Schluep, Re­gen­bo­gen­kir­che EMK Zü­rich 2

Bi­bel­text: Mar­kus 13,33–37

Die An­dacht heu­te ist aus dem 13. Ka­pi­tel des Mar­kus-Evan­ge­li­ums. Es ist die gros­se End­zeit­re­de, die ei­ner­seits et­was ver­wir­rend ist und Angst macht, an­de­rer­seits aber auch ei­ne ge­wis­se Ak­tua­li­tät hat. Oh­ne zu re­cher­chie­ren kann ich mir gut vor­stel­len, dass es nicht we­ni­ge Apo­ka­lyp­ti­ker in den Kir­chen gibt, die in Co­ro­na den An­fang des En­des se­hen. Ob das so ist, wer­den wir bald se­hen.  Un­ser Text ist das En­de des Ka­pi­tels, die Fort­set­zung ist der An­fang der Pas­si­ons­ge­schich­te

33 Gebt acht, bleibt wach! Denn ihr wisst nicht, wann der Zeit­punkt da ist.  
34 Es ist wie bei ei­nem Men­schen, der aus­ser Lan­des ging: Er ver­liess sein Haus, gab sei­nen Knech­ten Voll­macht, je­dem sei­ne Auf­ga­be, und dem Tür­hü­ter be­fahl er, wach­sam zu sein.  
35 Seid al­so wach­sam, denn ihr wisst nicht, wann der Herr des Hau­ses kommt: ob am Abend oder um Mit­ter­nacht oder beim Hah­nen­schrei oder am frü­hen Mor­gen, 
36 da­mit er, wenn er auf ein­mal kommt, euch nicht schla­fend fin­de.  
37 Was ich aber euch sa­ge, das sa­ge ich al­len: Seid wach­sam!

„GASTBEITRAG: ‘Seid wach­sam!’“ wei­ter­le­sen

GASTBEITRAG: ‘Ihr irrt sehr!’

Pho­to by Evan Den­nis on Unsplash

von Pfr. Chris­toph Schluep, Re­gen­bo­gen­kir­che EMK Zü­rich 2

Bi­bel­text: Mar­kus 12,13–27

13 Und die Leu­te von Je­ru­sa­lem schi­cken ei­ni­ge von den Pha­ri­sä­ern und den He­ro­dia­nern zu Je­sus, um ihm ei­ne Fang­fra­ge zu stel­len.  
14 Und sie kom­men und sa­gen zu ihm: Meis­ter, wir wis­sen, dass du der Wahr­heit ver­pflich­tet bist und auf nie­man­den Rück­sicht nimmst; denn du ach­test nicht auf das An­se­hen der Per­son, son­dern lehrst den Weg Got­tes, wie es rich­tig ist. Ist es er­laubt, dem Kai­ser Steu­ern zu zah­len, oder nicht? Sol­len wir zah­len oder nicht zah­len?  
15 Er aber kann­te ih­re Heu­che­lei und sag­te zu ih­nen: Was stellt ihr mich auf die Pro­be? Bringt mir ei­nen De­nar, da­mit ich ihn an­se­he!  
16 Und sie brach­ten ihm ei­nen. Da sagt er zu ih­nen: Wes­sen Bild und In­schrift ist das? Sie sag­ten zu ihm: Des Kai­sers.  
17 Da sag­te Je­sus zu ih­nen: Gebt dem Kai­ser, was des Kai­sers ist, und Gott, was Got­tes ist! Und sie wun­der­ten sich sehr über ihn. 

„GASTBEITRAG: ‘Ihr irrt sehr!’“ wei­ter­le­sen