Der Christ im feuerfesten Anzug

Pho­to by To­bi­as Reh­bein on Unsplash

zu Apos­tel­ge­schich­te 2,1–13

Am kom­men­den Sonn­tag fei­ern wir Pfings­ten. Da geht es dar­um, dass wir  uns be­geis­tern las­sen für Gott, dass wir ‘Feu­er und Flam­me’ wer­den für sein Evan­ge­li­um, dass sein Hei­li­ger Geist uns er­füllt und be­lebt. Als Je­su Jün­ger das erst­mals er­leb­ten, er­schie­nen Feu­er­flam­men auf ih­nen. So er­zählt es je­den­falls Lk in der Apos­tel­ge­schich­te. — Die Fra­ge ist im­mer wie­der, ob wir zu­las­sen, dass Got­tes Feu­er uns packt.
Da­zu bin ich auf ei­nen ur­alten und doch noch ganz ak­tu­el­len Text ge­stos­sen. Er stammt aus der Fe­der von Fer­di­nand Sigg, da­mals Re­dak­tor der Zeit­schrift Evan­ge­list, spä­ter Bi­schof der Me­tho­dis­ten­kir­che. Erst­mals er­schie­nen ist der Ar­ti­kel üb­ri­gens 1954:

„Der Christ im feu­er­fes­ten An­zug“ wei­ter­le­sen

Denk an mich

zu Psalm 106,4

Im Au­to mei­nes On­kels hing, ein­ge­fasst in ei­nen le­der­nen Rah­men, vor­ne gleich ne­ben dem Steu­er­rad ein Bild sei­ner Frau. Auf dem Rah­men konn­te man le­sen: „Denk an mich – fah­re vor­sich­tig!“ Ich weiss nicht, ob das nö­tig war, da­mit er ei­nen an­stän­di­gen und si­che­ren Fahr­stil pfleg­te. Ver­mut­lich hät­te er das oh­ne­hin ge­tan. Aber die Er­in­ne­rung, dass sie auf ihn war­te­te und das Ver­spre­chen, das er ihr wohl ge­ge­ben hat­te, wa­ren ihm ei­ne zu­sätz­li­che Mo­ti­va­ti­on. Er woll­te das gu­te Le­ben mit­ein­an­der nicht aufs Spiel set­zen. Mir klei­nem Jun­gen, der in den Fe­ri­en manch­mal mit ihm im Au­to un­ter­wegs war, hat sich die­ses Bild fest ein­ge­prägt.

„Denk an mich“ wei­ter­le­sen

Begegnung mit Gott

Pho­to by Joshua Ness on Unsplash

zu Jo­han­nes 1,17

Das ers­te Ka­pi­tel des Jo­han­nes-Evan­ge­li­ums ist ein ganz be­son­de­rer Text. Mich fas­zi­niert dar­an ei­ner­seits sein Be­mü­hen, die gu­te Nach­richt von Je­sus in der Spra­che der da­ma­li­gen Phi­lo­so­phie zu for­mu­lie­ren. An­de­rer­seits bringt die­ses Ge­dicht prä­zi­se auf den Punkt, was sich im Neu­en Tes­ta­ment ge­gen­über frü­her ge­än­dert hat. Zu­sam­men­ge­fasst klingt das in der Lu­ther­über­set­zung in Vers 17 so: «Denn das Ge­setz ist durch Mo­se ge­ge­ben; die Gna­de und Wahr­heit ist durch Je­sus Chris­tus ge­wor­den.»

„Be­geg­nung mit Gott“ wei­ter­le­sen

Gott ist Licht

Bi­bel­tex­te: 1. Jo­han­nes 1,5; 1. Jo­han­nes 4,7f

Man­che Ver­se klin­gen je nach Bi­bel­über­set­zung sehr un­ter­schied­lich. An-de­re sind über­all fast wört­lich gleich über­setzt. Zu Letz­te­ren ge­hört 1.Jo-hannes 1,5, der in Hoff­nung für al­le lau­tet: „Das ist die Bot­schaft, die wir von Chris­tus ge­hört ha­ben und die wir euch wei­ter­sa­gen: Gott ist Licht. In ihm gibt es kei­ne Fins­ter­nis.“ Dem­nach lässt sich die Gu­te Nach­richt von Je­sus in drei Wor­ten zu­sam­men­fas­sen: „Gott ist Licht!“

„Gott ist Licht“ wei­ter­le­sen